Loruper Schülerinnen sind "Alltagshelden

Papenburg. Die ersten „Kleinen Alltagshelden“ aus dem nördlichen Emsland sind Juliana Schiller und Kim Schubert. Die Loruper Schülerinnen wurden am Donnerstagvormittag zusammen mit zahlreichen anderen engagierten Kindern und Jugendlichen bei der Preisverleihung in Papenburg ausgezeichnet.

„Wir haben überhaupt nicht damit gerechnet“, freute sich Schubert bei der Ehrung in der Sporthalle der Splittingschule. „Wir haben gehört, was die anderen alles gemacht haben und dachten, da haben wir keine Chance“, ergänzt Schiller. Die beiden 16-Jährigen hielten ihr Projekt, bei dem sie einer Rentnerin den Umgang mit Computer, Tablet und Smartphone erklären, für nichts Besonderes.

Die elfköpfige Jury sah das anders. Sie wählte die Loruper Schülerinnen aus insgesamt 15 Vorschlägen für ihre freiwillige, generationsübergreifende Hilfe zu den „Kleinen Alltagshelden“. „Wir wollten der Dame einfach nur helfen“, sagte Schiller. Als Sieger erhielten sie eine Skulptur sowie jeweils einen 50-Euro-Gutschein zum Shoppen in Werlte.

Bei der Preisverleihung tummelten sich etwa 150 Gäste in der Turnhalle am Papenburger. Christian Hüser vom Freiwilligenzentrum Meppen, seines Zeichens ein bekannter Kinderlieder-Sänger, führte unterhaltsam durch die Veranstaltung und brachte die Gästen zum Tanzen und Singen.

Er zeichnete zudem Maresa Eiken, Novelle Bloem, Maike Specker und Hannah Hartelt mit den zweiten Platz aus. Die Grundschülerinnen aus Walchum hatten in Eigenregie den Bücherdienst der Schule übernommen.

Den dritten Platz belegten Imke Kruppa und Leni Wielenberg von der Grundschule Lathen, die Geld gesammelt und davon Lebensmittel für die Tafel in Lathen gekauft hatten.

Eine besondere Ehrung erhielt die Schmetterlingsgruppe des Kindergarten St. Michael in Papenburg für ihren Einsatz auf dem Friedhof. Stolz berichteten die Kleinen auf der Preisverleihung, dass sie regelmäßig ein Grab pflegen. „Wir gießen die Blumen“, erzählte ein Mädchen und nickte eifrig, als Moderator Hüser fragte, ob sich auch Unkraut jäten würden. Für die Arbeiten bekommen die Kinder Geld, das sie für einen guten Zweck spenden.

Zahlreiches Lob erhielten die Kinder und Jugendlichen von den Bürgermeistern und Vertretern der Kommunen. Zudem gab es für jede Nominierung auch eine Geschenktüte mit Überraschungen.

Die Aktion „Kleiner Alltagsheld“ ist ein gemeinsames Projekt aller Kommunen im nördlichen Emsland in Kooperation mit dem Landkreis Emsland und der Ems-Zeitung. Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 15 Jahren, die sich im vergangenen Jahr besonders engagiert haben, konnten dabei vorgeschlagen werden. Im kommenden Jahr wird die Aktion erneut durchgeführt.

 

 

Artikel entnommen aus der Neue Osnabrücker Zeitung unter: http://www.noz.de/lokales/papenburg/artikel/873133/loruper-schuelerinnen-sind-die-alltagshelden-1#gallery&62512&0&873133. Letzter Zugriff am 13.04.2017