Schule und Landwirtschaft

Loruper Lehrer besuchen Landwirte

Im nächsten Schuljahr Landwirtschafts-AG

Lorup. Loruper Landwirte haben ihre Hoftore weit gemacht und dem Lehrerkollegium der Grund-

und Oberschule Lorup einen Blick hinter die Kulissen eines Bauernhofes ermöglicht.

Dies berichteten jetzt Wilhelm Munk, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsvereins Lorup,

und Bernd Gebkenjans, Schulleiter in der Hümmlinggemeinde.

 

„Gleich zugegriffen“ habe Gebkenjans, als Landwirt Munk eine Besichtigung seines Hofes

angeboten hatte. „Wir haben die Gelegenheit für eine schulinterne Lehrerfortbildung genutzt“,

so Gebkenjans weiter. 25 Lehrer waren der Einladung des Landwirtschaftlichen Ortsvereins gefolgt,

um sich direkt in den Betrieben einen Nachmittag lang über Vieh- und Geflügelhaltung zu informieren.

 

In kleinen Gruppen mit je fünf Lehrern wurden diese zuerst über den Munk-Hof geführt.

Dabei hätten nach Angaben Munks auch Mitglieder der Familien der beteiligten Landwirte

mitgemacht, auch um zu zeigen: In der Landwirtschaft müssen alle mit anpacken. Die Lehrer

warfen bei ihrem ausführlichen Rundgang einen Blick in Munks Hähnchenställe und ließen

sich dort minutiös die Abläufe des Mastbetriebes erläutern. Bei einem kleinen Imbiss hätten sie

mit den Bauern diskutiert und sich nach deren Situation erkundigt, wie Munk sagte. Per Bus

sei es anschließend zum Hof Gerhard Lükens gegangen, wo die Pädagogen die Schweine-

und Bullenhaltung aus nächster Nähe kennenlernen konnten. Mit einem gemeinsamen Grillen

sei die Informationsveranstaltung abgeschlossen worden.

 

lwschule

Ein Bild von der landwirtschaftlichen Produktion machte sich das 25-köpfige Lehrerkollegium der Grund- und

Oberschule Lorup auf zwei Bauernhöfen.    Foto: Verein

 

Schulleiter Gebkenjans sagte, am Ende seien seine Kollegen „total begeistert“ von den

gebotenen Einblicken gewesen. Noch lange nach dem Besuch der Landwirte sei dieser

ein Gesprächsthema im Kollegium gewesen. Neben dieser Begeisterung hat der Nachmittag

auf dem Bauernhof auch konkrete Folgen. Schulleiter Gebkenjans will in Zukunft mit Klassen

die Höfe öfter als außerschulische Lernstandorte ansteuern. Umgekehrt sollen

Landwirtschaftsthemen verstärkt im Unterricht behandelt werden. Landwirt Stefan Lüken habe

das Konzept dafür entwickelt. Im kommenden Schuljahr soll dann im Rahmen des

Ganztagsangebots der Schule ein halbes Jahr lang zwei Stunden pro Woche eine

Landwirtschafts-AG angeboten werden.