Verabschiedung des ehemaligen Schulleiters Bernd Gebkenjans

Lorup: Schulleiter geht nach mehr als 40 Jahren


Lorup. „Macht nicht so viel “– so lautete die Bitte von Bernd Gebkenjans, Schulleiter der Grund- und Oberschule (GOBS) Lorup , in Bezug auf seine Verabschiedung in den Ruhestand. Doch dieser Wunsch blieb unerfüllt. Stattdessen erwarteten ihn beim gestrigen Festakt in der Schulmensa ein Feuerwerk an Darbietungen, ein Haufen Geschenke und zahlreiche Grußworte.


Der Gastgeber, Samtgemeindebürgermeister Werner Gerdes (CDU), würdigte die Verdienste des scheidenden Schulleiters: „Als Pädagoge, aber insbesondere auch als Rektor hast du das Gesicht dieser Schule im Laufe deiner Tätigkeit wesentlich geprägt“, sagte er in Richtung Gebkenjans, der im Mai 1984 die Position des Schulleiters in Lorup übernommen hatte. In seinen 28 Jahren als Rektor habe er sich stets für die Schule starkgemacht und durch seine Beharrlichkeit, gerade in finanziellen Dingen, vieles auf den Weg gebracht, so Gerdes.

Einen detaillierten Einblick in den Werdegang Gebekenjans gab Rita Feldkamp von der Landeschulbehörde. Seit seinem Eintritt in den niedersächsischen Schuldienst im Februar 1975, als Lehrer an der Grund- und Hauptschule Sögel sei Gebkenjans dem Emsland treu geblieben. „Doch das bedeutet nicht, dass Sie sich nicht bewegt haben“, sagte Feldkamp und verwies auf die vielen Herausforderungen, denen Gebkenjans sich in den vergangenen Jahren stellen musste. Feldkamp bescheinigte dem Pädagogen eine „sehr authentische Vita“, auf die er mit Stolz zurückblicken könne.

 

Noch nie habe er einen Schulleiter erlebt, der einen solch freundlichen und väterlichen Umgangston zu den Schülern pflegte, sagte Konrektor Lothar Schöneberg. Wilhelm Helmer (CDU), Bürgermeister Lorups, wusste hingegen augenzwinkernd zu berichten, dass Gebkenjans so manchem Kommunalpolitiker wohl als Quälgeist in Erinnerung bleiben würde, der sich vehement für die finanziellen Belange der Schule eingesetzt habe.

 

Der Geehrte war am Ende des Festaktes selbst sichtlich gerührt. „Ich kann gar nicht ausdrücken, wie viel Freude ihr mir mit diesem Tag gemacht habt“, sagte er. Vielleicht bleibe sein Gesicht doch dem einen oder anderen im Sinn, zitierte Gebkenjans zum Abschied aus einem Lied von Hannes Wader.

 

(Quelle: Der Artikel erschien in der Ausgabe der Emszeitung vom 21. Juli 2012.)