"Ich bin dann mal web"

 

Schüler der 9. Klassen der Realschule Lorup beschäftigen sich zurzeit im Profil Gesundheit und Soziales mit dem Thema „Medienkindheit“.

 

Im Rahmen dieser Unterrichtseinheit haben sie Polizeioberkommissarin Denise Linke vom Polizeikommissariat Papenburg eingeladen. Sie ist für das Jugendstrafrecht zuständig und befasst sich seit Jahren mit der Präventionsarbeit in diesem Bereich. Laut einer Umfrage verbringen zwölf- bis neunzehnjährige Jugendliche durchschnittlich zweieinhalb Stunden pro Tag im Internet, davon sind 45% Kommunikation. Bereits 75% dieser Altersgruppe haben ein Smartphone, Tendenz steigend.

 

In ihrem Vortrag warnt Frau Linke eindringlich vor Urheberrechtsverletzungen durch das Herunterladen von Fotos, Musik, Film oder auch Texten. Vielen sei überhaupt nicht bewusst, dass nicht alles, was frei zugänglich sei, auch gratis kopiert werden dürfe. An Beispielen aus der Praxis hat sie dies den Schülern besonders deutlich gemacht.

 

Für Fragen im Bereich Medien steht den Schülern Carolin Kleene vom Jugendamt  (Landkreis Emsland) zur Seite. Sie bereitet in Zusammenarbeit mit der Fachlehrerin Frau Lüken und der Sozialpädagogin Frau Gudenkauf die Schüler in Gruppen auf die Ausbildung zum Netzwerkscout vor. Dabei geht es um Orientierung im Netz, den verantwortungsvollen Umgang mit Facebook, What‘s App , Computerspielen und Co, sowie um rechtliche Fragen, was alles erlaubt ist und was nicht. 

 

Somit lernen die Schüler die Methoden der Wissensvermittlung kennen, erproben diese an Schülern der 6. Klassen und erlernen somit wichtige Kompetenzen für Berufe im Bereich der Sozialpädagogik. Schließlich reflektieren sie ihre pädagogischen Aktivitäten sowie die eigene Leitungsrolle in diesem Projekt und leiten Handlungsalternativen ab.                                                                                                                         Fotos & Text: Hei