Unsere Schule in der Presse

Sportfreundliches Siegel für Schule in Lorup

snk Lorup. Die Grund- und Oberschule Lorup erhält für die nächsten drei Jahre die Landesauszeichnung „Sportfreundliche Schule“. Diese wurde nun in Form einer Urkunde und eines Schildes während einer Feierstunde in der Sporthalle überreicht.

Seit 2007 verleihen das Niedersächsische Kultusministerium und der Landessportbund Niedersachsen diese Auszeichnung. Hierfür können sich Schulen, die mit besonderem Engagement das Sportangebot an ihrer Schule fördern, bewerben.

Vielfältiges Sportangebot

Die Grund- und Oberschule Lorup hat sich zum ersten mal dafür qualifiziert. Für den Schulleiter Jan Heinemann ist dies „ein ganz besonderer Moment für die gesamte Schulgemeinschaft“. Um die Auszeichnung zu erhalten habe die Schule ein breit gefächertes Sportangebot für ihre Schüler zusammen gestellt. Unter dem Motto „Lernen braucht Bewegung“ wird unter anderem Fußball, Klettern oder Tanzen angeboten. Auch eher unbekannte Sportarten wie Low T-Ball (vereinfachtes Tennis für Kinder zum Einstieg) oder Skipping hearts (eine Form des Seilspringens) könnten die Schüler betreiben. Außerdem nehme die Schule in diversen Sportarten an dem Wettbewerb „Jugend Trainiert für Olympia“ und am Sportabzeichen teil.

Wunsch nach eigenem Schwimmbad

Gerne würde man auch den Schwimmunterricht an der Schule ausweiten. Da man jedoch für insgesamt 420 Schüler nur zwei wöchentliche Schwimmtermine im Hallenbad Werlte zur Verfügung habe, gestaltete sich dies schwierig. Jedoch hat sich Schuleiter Heinemann zum Ziel gemacht „kein Kind aus der Grundschule zu entlassen, das nicht Schwimmen kann“. Wünschen würde er sich ein eigenes Schwimmbad, um den Schwimmsport an der Schule besser anbieten zu können.

Auszeichnung bis 2019

Christian Rüve vom Samtgemeinderat erklärte wie wichtig es für Kinder ist Sport zu machen. Zum einen würde durch aktive Bewegung und gesunde Ernährung dem Übergewicht entgegengewirkt und zum anderen werden motorische, soziale und Kognitive Fähigkeiten aktiv gefördert. Während der feierlichen Übergabe gab es immer wieder sportliche Einlagen der Schüler, die zeigen wollten, dass ihre Schule zu Recht ausgezeichnet wurde. Die Auszeichnung gilt zunächst bis 2019, anschließend kann sich die Schule erneut bewerben. – Auszeichnung gilt bis 2019

Bild und Text entnommen aus:

http://www.noz.de/lokales/werlte/artikel/671900/sportfreundliches-siegel-fur-schule-in-lorup letzter Zugriff: 19.02.2016

Loruper Schüler erfolgreich beim Planspiel Börse

Siegerprämie von 250 Euro – Auch dritter Preis geht an Schüler der Grund- und Oberschule

jke Werlte. Einen guten Riecher im Umgang mit Aktien hat die Schülergruppe „Regenbogeneinhörner“ der Grund- und Oberschule Lorup in der 33. Runde des Planspiels Börse der Sparkasse Emsland bewiesen.
Mit einem Depotwert von 59 206,84 Euro sicherte sich das Team um Lea Oldiges, Lea Antons, Alexandra Beifus, Anita Dell, Vivian Nolte und Melanie Wirt den ersten Rang. Mit einer kleinen, aber guten Auswahl an Wertpapieren der Unternehmen De Longhi, Adidas, McDonald’s und Nike kämpften sie sich bis zur Spitze durch und erhielten einen Scheck in Höhe von 250 Euro.
Während der Siegerehrung im Bowlingcenter in Werlte bekam die Gruppe „Gabens Börsenboiiz“ von den Berufsbildenden Schulen in Papenburg den zweiten Preis überreicht. Über den dritten Rang freuten sich „Die Trissneldas“ von der Grund- und Oberschule Lorup. Die Zweitplatzierten Christoph Hoormann, Frank Düpont, Sven Holm und André Schilling zeigten mit einem Depotwert von 58 804,12 Euro auch ein glückliches Händchen mit den Aktien und freuten sich über einen Scheck über 200 Euro.
Mit einem Depotwert von 57 710,69 Euro schaffte es die Gruppe mit den Schülerinnen Hanna Eilers, Nicol Akulin, Diana Buterus, Samanta Lind und Lena Rumpke noch aufs Treppchen und erreichte den dritten Platz. Sie gewannen 150 Euro. „Hut ab vor der tollen Leistung“, lobte Vermögensberater Ingo Radünz. „Die drei Gruppen konnten ihren Depotwert jeweils zwischen 18,4 und 15,4 Prozent steigern.“
Neben den Platzierungen in der Depotgesamtwertung vergab die Sparkasse auch Preise für die Nachhaltigkeitsbewertung. Sozial und ökologisch sinnvolles Wirtschaften wird nach Angaben von Radünz immer wichtiger. Hier erzielte die Gruppe „Ahaus-Lieblinge“ von der Schule am Schloss in Sögel mit einem Nachhaltigkeitsertrag von 2672,40 Euro den ersten Rang. Die zweiten und dritten Plätze gingen an zwei Teams der Gesamtschule Emsland und des Franziskusgymnasiums Lingen.
Insgesamt zehn Wochen lang spekulierten 350 Teams der Sparkasse Emsland mit einem fiktiven Startkapital von 50 000 Euro an der Börse.



Alle Informationen zu den ePapern der NOZ MEDIEN finden Sie unter http://www.noz.de/abo/faq.

EMS-Zeitung vom 18.11.2015
EMS-Zeitung vom 18.11.2015
EMS-Zeitung vom 06.10.2015
EMS-Zeitung vom 06.10.2015

Kampfschweine gewinnen Pausenliga-Turnier

Entnommen aus der EL am Sonntag vom 04.10.2015
Entnommen aus der EL am Sonntag vom 04.10.2015

Obstwiese direkt hinterm Haus- WPK Biologie im Einsatz

Artikel der Nordwest-Zeitung vom 21.04.2015

Schüler nutzen Vielfalt der Ems-Zeitung

EMS-Zeitung vom 22.04.2015
EMS-Zeitung vom 22.04.2015
EMS-Zeitung vom 11.04.2015
EMS-Zeitung vom 11.04.2015

Neue Konrektorin an unserer Schule

Artikel der NOZ vom 04.02.2015
Artikel der NOZ vom 04.02.2015

Schulpartnerschaft Besuch in Lubomino

Ausbildungsbörse am 19.10.2014 in Werlte

Werlte. Die Ausbildungsbörse im Zuge der Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen des Industriegebietes in Werlte am Sonntag, 19. Oktober, geht in diesem Jahr den umgekehrten Weg: Die Betriebe kommen nicht zu den Schülern, sondern die Schüler gehen in die Betriebe.

Allerdings bedeutet das nach Angaben der Veranstalter keine Abkehr vom „bewährten Konzept“. Dieses solle in den kommenden Jahren weiter beibehalten werden. In diesem Jahr nutzen die beiden Oberschulen in Werlte und Lorup sowie das Gymnasium Werlte und die Gemeinde aber die Gelegenheit, ihre Ausbildungsbörse an die Jubiläumsfeier im Industriegebiet anzudocken.

Laut Erstem Samtgemeinderat Ludger Kewe werden 17 Betriebe ihre Türen insbesondere für die Schüler der Jahrgänge 9 und 10 öffnen, um diesen Einblicke in die jeweils dort angebotenen Ausbildungsberufe zu geben. Wie Kewe weiter ausführte, werden die Schüler in den Betrieben vielfach auch praktisch tätig werden können. „Auszubildende oder Verantwortliche stehen zudem für Gespräche zur Verfügung.“

Betriebe, die nicht im Industriegebiet ansässig sind, müssen aber nicht außen vor bleiben. Laut Kewe werden im Trailer-Forum weitere Unternehmen vertreten sein, die dort ihre Ausbildungsangebote vorstellen. Dazu zählen die Banken, Versicherungen und das Hümmling-Krankenhaus in Sögel.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Werlte, Luise Reimann, steuert zur Ausbildungsbörse eine Wanderausstellung bei, die sie in das Trailer-Forum holen wird. Das Motto lautet „Typ 2020 – Was morgen zählt“. Die Ausstellung zeigt junge Männer, die in Ausbildungsberufen arbeiten, in denen bisher nur wenige Männer zu finden sind.

Die Veranstalter betonen, dass auch Schüler aus anderen Gemeinden eingeladen sind, die Ausbildungsbörse zu besuchen.

Die Börse wird von 11 bis 15Uhr geöffnet haben. Allein aus den 9. und 10. Klassen der drei weiterführenden Schulen der Samtgemeinde Werlte sind gut 400 Jugendliche aufgerufen, sich aktiv mit der Berufswahl zu befassen.

 

Artikel NOZ vom 09.10.214

Grund- und Oberschule Lorup kooperiert mit dem Bauunternehmen Kreutzjans und der AOK Niedersachsen

Artikel NOZ vom 08.10.2014
Artikel NOZ vom 08.10.2014

Mit der offiziellen Entlassungsurkunde der Landesschulbehörde und einem Blumenstrauß für seine Ehefrau Walburga ist Lothar Schöneberg von Michael Möhlenkamp (rechts) und Jan Heinemann (links) in den Ruhestand verabschiedet worden. Artikel & Foto: Anna Kröger

Nach 43 Dienstjahren Konrektor in Lorup

feierlich verabschiedet

Artikel der NOZ vom 26.07.2014

Lorup. Das Ende einer langen Schulzeit: Nach 43 Dienstjahren ist Lothar Schöneberg, Konrektor der Grund- und Oberschule Lorup (GOBS), am Freitag von Schülern, Kollegen und Weggefährten feierlich in den Ruhestand verabschiedet worden. Die Nachfolge Schönebergs tritt Astrid Düthmann an, die zuvor an der GOBS Lathen tätig war.

Die wichtigsten Eckpfeiler des beruflichen Werdegangs Schönebergs skizzierte Schulleiter Jan Heinemann. Nach dem Abschluss des Studiums der Fächer Mathematik und Sport an der Universität Gießen war der frischgebackene Pädagoge zunächst als sogenannte Feuerwehrkraft an einer Reihe von Schulen im Einsatz. Im Anschluss an eine längere Dienstzeit an der Grund- und Hauptschule (GHS) Klein-Berßen wurde Schöneberg im Jahr 1986 als Konrektor an die GHS Lorup versetzt. Nachdem Lorup 2009 eine eigenständige Realschule erhielt, übernahm er auch für diesen Zweig den Konrektorenposten. Im Juni 2012 folgte seine Ernennung zum Oberschulkonrektor.

Neben den „harten“ Fakten hatte Heinemann für seinen Mitstreiter auch einen sehr persönlichen Abschiedsgruß in petto. In einem selbst verfassten Gedicht verwies er auf die positiven Charaktereigenschaften, die seinen Kollegen auszeichnen, wie Gelassenheit, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. „Wir haben oft von deiner ruhigen Art profitiert“, bedankte sich Heinemann.

Für den Schulträger, die Samtgemeinde Werlte, gratulierte Gerd John zur Pensionierung. Er würdigte die geleistete Arbeit Schönebergs und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Dass der heute 63-Jährige seine Arbeit mit Bravour gemeistert habe, befand auch die Schulelternratsvorsitzende Gerda Helmer. „Wir Eltern zollen dir dafür den allergrößten Respekt.“

Schüler und Lehrer dankten Schöneberg mit einer Fülle von musikalischen Einlagen sowie Sketchen. Schöneberg: „Ich bin frei und ich freue mich darauf.“

                                                                                                               Artikel der NOZ  vom 15. Juli 2014

Schulfest am Schulzentrum in Lorup

Mit einem Schulfest unter dem Motto "Kirche, Schule, Verein - gemeinsam am Ball" hat das Schulzentrum in Lorup sein neues Fußball-Mini-Spielfeld eingeweiht. Rund 20 Vereine aus Vrees, Lorup und Rastdorf sowie die Schüler hatten ein buntes Rahmenprogramm a

Hoch hinaus ging es auf der Hüpfburg.

Lorup. Kicken auf dem Schulhof – das können ab sofort die Mädchen und Jungen des Schulzentrums Lorup auf ihrem neuen Soccerplatz. Begleitet von einem Schulfest unter dem Motto „Schule, Kirche, Verein – gemeinsam am Ball“, hat die Schule am Sonntag ihr neues, 20 x 13 Meter großes Spielfeld eingeweiht.                        

 

Rund 48.000 Euro hat das Schmuckstück auf dem Pausenhof der Oberschule laut Schulleiter Jan Heinemann gekostet. Zur Finanzierung haben alle Beteiligten an einem Strang gezogen. Allein 7000 Euro hätten die Schüler beim Sponsorenlauf 2012 zusammengetragen, so Heinemann. Weitere 20000 Euro habe die Gemeinde Lorup gegeben, und 21.000 Euro seien von Loruper, Vreeser und Rastdorfer Unternehmern, Vereinen und Privatleuten beigesteuert worden.

„Initiiert wurden die Planungen für unser Soccerfeld schon 2012, als der Deutsche Fußball-Bund seine Aktion der 1000 Mini-Spielfelder gestartet hat. Da war schnell klar: Wir wollen so etwas auch haben“, blickte Heinemann zurück. Unter dem Stichwort „Aktive Pause“ trage das Fußballspielen zur Gesundheitsförderung bei. Ab dem neuen Schuljahr werde eine Pausenliga ins Leben gerufen, bei der Mädchen und Jungen in gemischten Teams gegeneinander antreten.

Eifrig gekickt wurde bereits am Sonntag. Acht Teams traten an, darunter auch eine Auswahl aus dem Gemeinderat sowie dem Lehrerkollegium. Am Schulfest, das mit einem Gottesdienst begonnen hatte, beteiligten sich 20 Vereine aus Vrees, Rastdorf und Lorup mit Aktionen wie Ponyreiten oder einer Tanzdarbietung. Auch die Schüler hatten einiges auf die Beine gestellt. So begeisterte beispielsweise die Plattdeutsche Arbeitsgemeinschaft mit Sketchen.

Zur Bildergalerie der NOZ geht's hier

Viertklässlerinnen jubeln Emsland-Pokal im Schulfußball wandert nach Lorup

                                                                                                                                             NOZ vom 17.07.2014

 

Lorup/Meppen. Großer Jubel in Blau-Gelb: Die Mädchenmannschaft der Grund- und Oberschule Lorup hat die Emslandmeisterschaft im Schulfußball gewonnen.

In der Endrunde um den Bernd-Holthaus-Wanderpokal in Meppen setzten sich die Viertklässlerinnen vom Hümmling gegen die Grundschule Meppen-Bokeloh und die Grundschule Emsbüren durch. Alle drei Mannschaften hatten sich zuvor in ihren jeweiligen Regionen (Nord, Mitte und Süd) durchgesetzt.

Im ersten Spiel kam die Mannschaft aus Lorup zu einem 0:0-Unentschieden gegen das Team aus Emsbüren. Im zweiten Spiel rangen sie die Gastgeberinnen deutlich mit 4:1 nieder. Da sich die beiden anderen Loruper Kontrahenten 3:3-unentschieden trennten, standen die Nord-Vertreterinnen als Emslandmeisterinnen fest. Zur siegreichen Mannschaft gehören Sarah Schmits, Lisa Schmits, Klara Borgmann, Amelie Hanekamp, Hanna Lüken, Julia Wesseln, Carina Biegall, Ulrike Munk, Lena Hahnenkamp, Diana Grischin und Vanessa Südkamp.

Der Wanderpokal erhält einen Ehrenplatz in der Schule und soll im kommenden Jahr erfolgreich verteidigt werden. Außer der Trophäe gab es für die Sieger eine Urkunde und einen neuen Fußball.

So sehen Siegerinnen aus: Groß war der Jubel bei den Loruperinnen nach dem Titelgewinn. Foto: Schule
So sehen Siegerinnen aus: Groß war der Jubel bei den Loruperinnen nach dem Titelgewinn. Foto: Schule

Berufsfelderkundung der Klassen 9

Zugucken, zuhören, anpacken

 

- Projekt zur Berufsorientierung an der GOBS Lorup -

 

Unter diesem Motto stand das Projekt Berufsfelderkundung an der Oberschule Lorup. Vom 28.10.2013 bis 01.11.2013 hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, verschiedene Berufe eines Berufsfeldes kennen zu lernen, praktische Arbeitsabläufe zu erproben, ihre eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten einzubringen und einen Arbeitstag aktiv mitzuerleben.

 

Durchgeführt wurde dieses Projekt in Kooperation mit dem Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft (BNW), der Kolpingfamilie Lorup und den Betrieben aus dem Einzugsgebiet der GOBS Lorup. Außerdem gab es finanzielle Unterstützung von der Koordinierungsstelle für Berufsorientierung des Landes Niedersachsen und der Agentur für Arbeit.

 

An der Umsetzung des Projekts waren viele Firmen aus Rastdorf, Vrees und Lorup beteiligt und boten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, an drei Tagen in unterschiedlichen Bereichen der Unternehmen mitarbeiten zu dürfen. So konnten sie praktisch herausfinden, wo ihre Interessen und Talente liegen. Beeindruckt von der guten Kooperation innerhalb dieses Projektes zeigte sich auch der Schulleiter der GOBS Lorup, Jan Heinemann: „Es ist sehr erfreulich, dass die Betriebe aus der Region unseren Schülerinnen und Schülern so vielfältige Einblicke in die Berufswelt ermöglicht haben.“ Im Zuge des demografischen Wandels gibt es immer mehr Unternehmen, die bereits einen Mangel an Auszubildenden zu verzeichnen haben und deshalb stark daran interessiert sind, ihr Unternehmen und ihre Ausbildungsberufe interessant und praxisnah vorzustellen. Im Rahmen einer Abschlussveranstaltung, zu der auch Vertreter der Betriebe und die Eltern eingeladen waren, präsentierten die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Berufe und schilderten ihre Erfahrungen während des Praktikums. Abschließend erhielten alle Schülerinnen und Schüler ihre Teilnahmezertifikate für ihren Berufswahlpass. „Eine sehr gelungene Veranstaltung, die wir sicher so oder ähnlich im kommenden Jahr wiederholen werden“, so auch das positive Fazit von Michael Menke, dem Fachbereichsleiter Wirtschaft der GOBS Lorup und Ingrid Mose, Diplom-Sozialpädagogin, die für die Organisation innerhalb der Schule verantwortlich waren. Mit einem großen Applaus stimmten auch die Zuhörer dieser Einschätzung zu.

Soziale Beratung

Vortrag an Loruper Schule                                                                   Artikel der NOZ vom 06.11.2013 

Viele Nachfragen beim Thema häusliche Gewalt

 

Lorup. Das Thema soziale Beratung stand an der Grund- und Oberschule Lorup im Mittelpunkt eines Gastvortrags von Wilma van der Pütten vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) in Esterwegen                         

 

Van der Pütten traf bei ihrem Besuch auf interessierte und informierte Schüler, nachdem einige Schüler der Klasse 10, unter der Leitung von Margret Lüken im Kurs Gesundheit und Soziales schon im Vorfeld das Thema bearbeitet hatten. Van der Pütten vertiefte das Thema anhand von Beispielen, referierte über Kompetenzen, Ziele und Ablauf einer Beratung und stellte die SkF-Fachbereiche Schwangerenberatung, allgemeine soziale Beratung und Beratung bei häuslicher Gewalt vor.

 

Vor allem letzteres Themenfeld traf bei den Schülern auf Interesse, van der Pütten hatte zahlreiche Nachfragen zu beantworten. „Die Arbeit mit den Jugendlichen macht mir immer sehr viel Freude, das große Interesse zeigte mir, dass noch viele Fragen offen sind und wie wichtig diese Informationsveranstaltungen sind. Hierdurch können Wege aufgezeigt werden, die für jeden, der sich in einer Krise befindet, wichtig sind“, so das Fazit der SkF-Mitarbeiterin.

Informiert und Interessiert zeigten sich die Teilnehmer beim Vortrag der SkF-Mitarbeiterin. Foto: privat
Informiert und Interessiert zeigten sich die Teilnehmer beim Vortrag der SkF-Mitarbeiterin. Foto: privat

Partnerschaften

Austausch mit Jugendlichen                                                                    Artikel in NOZ vom 08.09.2013 

Europa zu Gast in Grund-und Oberschule Lorup

 

Lorup. Eine andere Sprache und Kultur kennenlernen und grenzübergreifende Freundschaften knüpfen– diese Chance haben jetzt 20 junge Menschen aus Polen und Luxemburg. Möglich macht dies die seit Mai bestehende Schulpartnerschaft zwischen der Grund- und Oberschule (GOBS) Lorup mit einem Gymnasium aus Lubomino und einem Jugendzentrum in Lintgen.

 

„Das heutige Treffen ist etwas ganz besonderes für unsere Schule, denn es ist das erste einer hoffentlich lange andauernden Partnerschaft“, begrüßte Schulleiter Jan Heinemann die europäischen Gäste beim offiziellen Empfang in der Schulmensa. Mit Blick auf die kommenden Tage wünschte er den Jugendlichen, dass sie viele Eindrücke über das hiesige Schulleben und die emsländische Lebenswelt gewinnen. Gleichzeitig nutzte er die Gelegenheit, auch den Förderern der Schulpartnerschaft einen besonderen Dank auszusprechen. Dazu zählen der Landkreis Emsland, die Samtgemeinde Werlte, die Gemeinden Lorup und Vrees, die Raiffeisenbank Lorup, der Förderverein der GOBS sowie das Deutsch-Polnische Jugendwerk.

Begegnungen dieser Art zwischen jungen Menschen würden dazu beitragen, dass seit 68 Jahren Frieden in Europa herrsche, sagte der Erste Kreisrat Martin Gerenkamp. Auch Wilhelm Helmer, Bürgermeister in Lorup, und sein Amtskollege Heribert Kleene aus Vrees, unterstrichen den besonderen Wert des Austausches und lobten die vertraglich besiegelte Zusammenarbeit zwischen den Schulen. Die Entscheidung hierzu sei gut und richtig gewesen, erklärte Helmer.

Noch bis Dienstag sind die 16 polnischen Schüler, die mit ihrer Deutschlehrerin und einer Dolmetscherin angereist sind, und die vier luxemburgischen Jugendlichen, die von ihrem Betreuer Claude Kirchen begleitet werden, vor Ort. Untergebracht sind sie in Gastfamilien aus Lorup, Vrees und Rastdorf. Der Blick in das Programm verspricht fünf abwechslungsreiche Tage für Gäste und Gastgeber. So sind neben dem gemeinsamen Schulunterricht auch Ausflüge an die Nordesse und zum Museumsdorf Cloppenburg geplant, so Lehrer und Koordinator des Austausches, Ludger Dinklage.

Herzlicher Empfang: Mit tollen Tanz- und Gesangseinlagen wurden die Gäste aus Polen und Luxemburg in der Grund- und Oberschule Lorup begrüßt. Foto und Bericht: Anna Kröger

Berufsinfos aus erster Hand                                            Zeitungsartikel der Ems-Zeitung vom 08.09.2013      

 

       

           Ausbildungsbörse im Schulzentrum Werlte

Werlte. Schulabschluss – und dann? Berufsinformationen aus erster Hand haben baldige Schulabgänger bei der neunten Ausbildungsbörse im Schulzentrum Werlte erhalten.                                

 

An Ständen von mehr als 30 Firmen, Institutionen und Dienstleistern konnten die Neunt- und Zehntklässler nicht nur unterschiedliche Karrieremöglichkeiten genau unter die Lupe nehmen, sondern auch erste Kontakte zu möglichen späteren Arbeitgebern knüpfen.

„Wir wollen Menschen helfen“, sind sich Sabrina Etschberger und Kevin Schwitalla einig und steuerten deshalb zielstrebig den Stand des Polizeikommissariats Papenburg an. Ein Berufsweg, der unter den Schülern offensichtlich äußerst gefragt ist. So fand sich Polizeioberkommissar Gerhard Müßing fast unentwegt innerhalb einer großen Traube von Interessenten wieder. Müßing informierte über die Voraussetzungen für das Studium an der Polizeiakademie. Hierzu zählen unter anderem körperliche und gesundheitliche Fitness sowie das Abitur, die Fachhochschulreife oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen sowie Menschen mit Migrationshintergrund bei der Bewerbung bevorzugt, erklärte Müßing.

Im Berufsfeld Erzieher sei indes eine höhere Präsenz männlicher Fachkräfte wünschenswert, wie Martina Gerken vom Kindergarten Vrees berichtete. Wichtig sei, dass potenzielle Berufsanwärter ein Interesse daran haben, mit Kindern zu arbeiten, selbstbewusst sowie team- und kritikfähig sind.

Wer gerne anpackt, im Freien arbeitet und die Ergebnisse seines Schaffens auch sehen und anfassen will, könnte eine Ausbildung als Maurer ins Auge fassen. Handwerkliches Geschick sei hier ebenso gefragt wie technisches Verständnis, sagte Disponentin Stefanie Book vom Bauunternehmen Kreutzjans aus Lorup. Schließlich müssten die Lehrlinge bereits während der Ausbildung Konstruktionszeichnungen anfertigen oder Bauausführungspläne umsetzen.

Ausrichter der im vergangenen Jahr neu aufgelegten Börse sind neben der Samtgemeinde als Schulträger die Albert-Trautmann-Schule (ATS) Werlte, die Grund- und Oberschule Lorup sowie das örtliche Gymnasium. Die Ausbildungsbörse biete eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich mit Betrieben und Experten vor Ort über die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten in der Samtgemeinde zu informieren, bilanzierte Werltes Erster Samtgemeinderat Ludger Kewe.

Großer Andrang herrschte fast durchgängig am Stand des Polizeikommissariats Papenburg, an dem Polizeioberkommissar Gerhard Müßing über die Voraussetzungen für das Studium an der Polizeiakademie informierte. Fotos: Anna Kröger
Großer Andrang herrschte fast durchgängig am Stand des Polizeikommissariats Papenburg, an dem Polizeioberkommissar Gerhard Müßing über die Voraussetzungen für das Studium an der Polizeiakademie informierte. Fotos: Anna Kröger

Drei Vorstellungen                                                                                 Artikel der NOZ vom 05.09.2013 

Loruper Grundschüler werden zu Artisten

Lorup. Bereits zum dritten Mal gastiert der Schulzirkus „Montani“ an der Grundschule in Lorup. In der kommenden Woche tauchen die Grundschüler der Schule in der Hümmlinggemeinde in die bunte Zirkuswelt ein. Am Ende der Woche geben die Schüler drei Vorstellungen. Dazu sind auch alle Interessierten eingeladen.

 

Der Schulalltag ruht in dieser Zeit, denn die Kinder beschäftigen sich in dieser Woche intensiv mit der Welt der Clowns und Akrobaten. In drei Vorstellungen präsentieren sie sich dann als Artisten dem Publikum. Das Zirkuszelt von „Montani“ wird bei Krulls Hus in Lorup aufgeschlagen.

Zu diesen Veranstaltungen am Mittwoch, 18. September, und Donnerstag, 19. September, jeweils um 18 Uhr, sowie am Freitag, 20. September, ab 10 Uhr sind nicht nur die Eltern und Schüler eingeladen, sondern auch alle Zirkusfreunde.

Der Eintritt zu den Aufführungen beträgt für Kinder drei Euro und für Erwachsene fünf Euro.

Zu Artisten und Zauberern wie diese werden Loruper Grundschüler im Schulzirkus Montani ausgebildet. Foto: Archiv/Uphaus Ilona (NOZ)