Berufsfelderkundung 2015

Vom 05.-09.Oktober 2015 fanden die diesjährigen Berufsfelderkundungen der GOBS Lorup statt.

Bereits zum dritten Mal in Folge führt die GOBS Lorup in Kooperation mit der Agentur für Arbeit, dem Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft und den ansässigen Unternehmen aus den Wohnorten der Schüler Lorup, Rastdorf, Vrees und Werlte das Projekt der Berufsfelderkundungen durch.

Sehr erfreut zeigten sich Jan Heinemann, Schulleiter und Michael Menke, Fachbereichsleiter Wirtschaft, der GOBS Lorup über die hohe Teilnehmerzahl und Bereitschaft der Unternehmen, sich an dem Projekt zu beteiligen und Schülerinnen und Schüler aufzunehmen.

Insgesamt haben sich über 30 Firmen an dem Projekt beteiligt. Dadurch konnten 40 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsklasse Neun an dem Projekt teilnehmen.

Das Modul „Berufsfelderkundungen“  kann über die Koordinierungsstelle für Berufsorientierung des Landes Niedersachsen gebucht werden.

Inhaltlich entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld des Projektes für ein Berufsfeld und lernen im Idealfall an drei Tagen drei Berufe des jeweiligen Berufsfeldes in unterschiedlichen Firmen kennen. Am letzten Tag der Veranstaltung präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse. Sie fertigen Plakate an und erstellen Power Point Präsentationen über die Berufe und Arbeitsabläufe in den Betrieben.  Hierzu waren die Eltern und Unternehmen eingeladen.

Marius Meyer, Schüler der GOBS Lorup resümiert, dass ihm die Erkundungstage geholfen haben, seine beruflichen Interessen und Fähigkeiten besser einschätzen zu können. „Ich habe die Berufe des Grafikdesigners, des Kaufmanns für Büromanagement und des Bauzeichners kennen gelernt. Nun weiß ich, welchen Beruf ich später ausüben möchte. Außerdem hat es mir sehr viel Spaß gemacht, in einer Woche so viele Berufe kennenzulernen“, sagt Marius. Auch die Unternehmen sehen das Projekt als Chance, ihr Firmenspektrum innerhalb kurzer Zeit verschiedenen Schülerinnen und Schüler vorzustellen. „Schließlich wird es für uns Unternehmer immer schwieriger, Ausbildungsstellen zu besetzen“, schildert Hermann Krömer, Geschäftsführer des Bauunternehmens Kreutzjans die Situation auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt.

Die positiven Rückmeldungen der Eltern und Unternehmen über das durchgeführte Projekt der Berufsfelderkundungen und die gelungenen Fachvorträge der Schülerinnen und Schüler zeigen, dass alle Teilnehmergruppen von diesem Projekt angetan sind und voneinander profitieren. Die Planungen für das nächste Schuljahr laufen bereits an.

Text und Bilder: Michael Menke