Abschlussfahrt auf dem Ijsselmeer

Am Montag dem 15.08.2016 sind die Klassen 10a und 10b auf eine Abschlussfahrt nach Holland gefahren. Wir sind aus Lorup mit dem Bus losgefahren und am Vormittag in Kampen angekommen. Von dort aus sind wir mit unserem Segelschiff, der Antoinette R., nach Urk gesegelt. Nachdem wir mit dem Segelsetzen fertig waren, hatten wir sehr viel Freizeit und durften uns im Gemeinschaftsraum und auf dem Deck aufhalten. Da wir selber kochen mussten, haben einzelne Gruppen alles vorbereitet. In Urk angekommen, durften wir an den Strand und in die Stadt, wo mehrere Mitschüler Pokemon GO gespielt haben. So gegen 22:00 mussten wir zurück zum Schiff, doch die meisten haben sich nicht an diese Regel gehalten. Ab 24:00 war Nachtruhe. Davor waren wir alle im Gemeinschaftsraum.

Um 8 Uhr am nächsten Morgen mussten wir aufstehen, um uns fürs Frühstück fertig zu machen. Nach dem Frühstück mussten wir dann die Segel setzen und es ging nach Medemblik. Die meisten haben während der Fahrt auf dem Deck gechillt und geschlafen. Die Lieder Holz und Holland haben uns die ganze Klassenfahrt begleitet. Außerdem hatten wir auch einen Schiffshund, namens Ace, mit dem sich alle verstanden haben. In der Stadt angekommen, sind wir erstmal bummeln gegangen und hatten freie Zeit für uns. Einige von uns waren sogar in einem Interview im Holländischen Fernsehen.  Am nächsten Tag ging es nach Enkhuizen. Wie jeden Tag mussten wir zunächst die Segel setzen und hatten dann wieder freie Zeit. Kurz bevor wir angekommen sind, sind wir angehalten um ins Meer zu springen. Auch Frau Peters und Herr Menke mussten ins Wasser. Danach hatten wir wieder freie Zeit für uns.  

Am nächsten Tag sind wir in die große Stadt Lelystad  gesegelt. Als wir dort waren, hatten wir viel Zeit zum Shoppen. Danach haben wir uns einen schönen Abend gemacht und sind zusammen mit dem ganzen Jahrgang Essen gegangen. Den restlichen Abend haben wir in kleinen Gruppen im Hafen, in der Stadt oder auf dem Schiff verbracht. Eine Gruppe war nachts unterwegs und musste am nächsten Tag mit einem ´´Kater´´ das Schiff säubern. Am Freitag sind wir dann um 14:00 wieder in Kampen angekommen, räumten das Schiff auf und sind dann die Heimreise mit dem Bus angetreten. Außer, dass jemand die ganze Nacht seekrank war, haben es alle gut überstanden. Im Großen und Ganzen  war die Abschlussfahrt ein voller Erfolg.